Sprungziele
Inhalt

Landrat Beckehoff verabschiedet

Im Rahmen einer außerordentlichen Kreistagssitzung am 26. Oktober wurde Landrat Frank Beckehoff in den Ruhestand verabschiedet. Entgegen ursprünglicher Planungen gab es – den Corona-Auflagen geschuldet – nur eine kleine aber dennoch würdige Verabschiedung. Langjährige Weggefährten aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft würdigten die Verdienste des 66-jährigen Attendorners, der 25 Jahre an der Spitze des Kreises gestanden hatte: Vier Jahre als Oberkreisdirektor und 21 Jahre als hauptamtlicher Landrat. 

Der stellvertretende Landrat Dietmar Meeser, der erstmals in 20 Jahren eine Kreistagssitzung eröffnen durfte, betonte die enge Zusammenarbeit des Landrats mit dem Kreistag. Beckehoff sei immer ein „durchsetzungsfähiger aber kommunikativer Ansprechpartner“ gewesen. Die Wertschätzung über die Fraktionsgrenzen hinweg zeigte sich auch in einem gemeinsamen Geschenk aller Fraktionen: Ein Feuerkorb mit dem Logo des BVB, des Lieblingsvereins Beckehoffs. 

Kreisdirektor Theo Melcher, der am 1. November die Nachfolge Beckehoffs antritt, griff ebenfalls das Thema BVB auf und zog Parallelen zwischen  Stationen im Berufsleben Beckehoffs und sportlichen Ereignissen der Vereinsgeschichte. Mit Beckehoff, der nicht nur auf Kommunal- und Kreisebene, sondern auch auf Regional-, Landes- und Bundesebene mitgewirkt habe, gehe eine Ära zu Ende, so der langjährige Kreisdirektor. 

Lobende Worte gab es auch von Stefan Hundt, dem Sprecher aller Bürgermeister im Kreis Olpe, sowie von Dr. Martin Klein, dem Hauptgeschäftsführer des Landkreistages NRW, der Beckehoff als politisches Urgestein und „Mr. Kreis Olpe“ bezeichnete. 

Respekt und Anerkennung zollte Michael Schöler, der Personalratsvorsitzende der Kreisverwaltung, dem scheidenden Landrat. Man habe stets auf Augenhöhe kommuniziert und Beckehoff sei nicht nur wegen seiner Amtsautorität geschätzt worden, sondern „weil er der Mensch ist, der er ist.“ Zu Ehren des scheidenden Chefs hatte Schöler, erstmals seit 25 Jahren, eine Krawatte angelegt. 

Für die Vielzahl von gesellschaftlichen Vereinen und Verbänden sprach Kreisschützenoberst Markus Bröcher und lobte die enge Verbindung Beckehoffs zu Schützen, Sängern, Musikern, Sportlern und Karnevalisten. 

Für die langjährige Verbundenheit zum Feuerwehrwesen zeichnete Kreisbrandmeister Christoph Lütticke den Landrat mit der Deutschen Feuerwehr-Ehrenmedaille aus, eine der höchsten Auszeichnungen für Nichtmitglieder der Feuerwehr. 

Zum Abschluss ergriff Landrat Beckehoff das Wort, um „ganz einfach Danke zu sagen“. „Das Amt des Landrats auszufüllen, war für mich die schönste und erfüllendste Aufgabe in meinem Leben. Ich habe es nie als Last empfunden, sondern als Geschenk, den Kreis Olpe zu gestalten.“ In diesem Zusammenhang dankte er den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung für ihre gute Arbeit; namentlich seiner Sekretärin Gabi Clemens und seinem Fahrer Tobias Hupertz. Ein besonderer Dank galt Theo Melcher. „Ich bin verdammt dankbar, dass ich Dich in meiner Zeit beim Kreis an meiner Seite hatte. Wenn ich Dir etwas wünschen könnte, dann, dass Dir ein solcher Kreisdirektor zur Seite gestellt wird, wie ich ihn hatte.“
Der letzte Dank Beckehoffs galt seiner Familie, seiner Frau Karin und den Töchtern Kristina und Julia. „Entschuldigung, dass ich manchmal so wenig Zeit für Euch hatte.“ 

Mit stehenden Ovationen verabschiedeten die Sitzungsteilnehmer schließlich den scheidenden Landrat Frank Beckehoff.

Verabschiedung Beckehoff
Frank Beckehoff (links) mit Ehefrau Karin sowie seinem Stellvertreter Dietmar Meeser und Kreisdirektor und Nachfolger Theo Melcher (rechts).

28.10.2020