Sprungziele
Inhalt

Aufbau des Impfzentrums

Bis Mitte Dezember sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, dass, sobald ein Impfstoff zur Verfügung steht, Impfungen in großer Zahl durchgeführt werden können. Für die Einrichtung eines entsprechenden Imfpzentrums hat der Kreis Olpe eine leerstehende Gewerbeimmobilie im Gewerbegebiet Ennest in Attendorn angemietet. Das Gebäude eignet sich auch nach Einschätzung des Deutschen Roten Kreuzes, das eng in den Planungsprozess eingebunden ist, gut für diesen Zweck. In der 1700 Quadratmeter großen Halle können drei Impfstraßen – vergleichbar dem Ablauf beim Blutspenden - eingerichtet werden. Darüber hinaus verfügt die Liegenschaft über Büroräume und Parkplätze, ist gut erreichbar und barrierefrei.  Um die gesamte Planung und Umsetzung kümmert sich ein eigens für diese Aufgabe zusammengestellter Krisenstab.

Sobald es weitere Informationen gibt, werden wir diese hier veröffentlichen.

Informationen des Gesundheitsministeriums NRW zur Organisation der Impfzentren finden Sie hier.

Randspalte