Sprungziele
Inhalt

Auch im Kreisgebiet heulen die Sirenen

Kreis Olpe. Am Donnerstag, 8. September, zwischen 11 Uhr und 11.30 Uhr, heulen im Kreisgebiet und in ganz NRW die Sirenen. Anlass ist der landesweite Warntag. Grund zur Beunruhigung besteht nicht – der Warntag ist aber ein guter Anlass, sich mit dem Thema Vorsorge für den Notfall zu beschäftigen und darüber nachzudenken, wie man im Ernstfall handeln sollte.

Damit die Bevölkerung schnell und effizient auf eine Gefahrenlage aufmerksam gemacht werden kann, sind im ganzen Kreisgebiet leistungsfähige Sirenen installiert. Diese können von der Leitstelle des Kreises Olpe bei Bedarf ausgelöst werden.

Richtig handeln bei Sirenenalarm

-       Lokalradio oder Lokalfernsehen einschalten oder Warn-App (z.B. NINA oder KatWarn) auf dem Handy checken. Diese Quellen liefern verlässliche Informationen und Anweisungen, wie man sich verhalten sollte.

-       Notrufe 110 und 112 nur im absoluten Notfall wählen. Dafür sind diese Nummern vorgesehen und dafür werden sie gebraucht.

Wichtig ist auch, zu wissen, was die unterschiedlichen Sirenensignale überhaupt bedeuten. Auf www.warnung.nrw gibt es alle Sirenensignale zum Anhören und mit Erläuterung.

Wichtige Tipps und Informationen

Auf seiner Internetseite liefert das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) überdies umfangreiche Tipps und Informationen für die persönliche Vorsorge sowie das richtige Handeln in verschiedenen Notsituationen. Der landesweite Warntag am 8. September bietet einen aktuellen Anlass, sich mit diesen wichtigen Themen auseinander zu setzen.

Sirene
Im gesamten Kreis Olpe sind leistungsfähige Sirenen installiert, die die Bevölkerung schnell und effizient auf eine Gefahrenlage aufmerksam machen. Das Foto zeigt die Sirenenanlage auf der Alten Schule in Wenden. Foto: Kreis Olpe
05.09.2022