Sprungziele
Inhalt

Kreisstraße 7 zwischen St. Claas und Grevenbrück erneuert / Verkehrsfreigabe am 1. Juli

Presseinfo Nr. 072/2024

Die Kreisstraße 7 zwischen der Landesstraße 880 (Ortsausgang St. Claas) und der Bundesstraße 55 (Grevenbrück) wird am Montag, 1. Juli 2024, wieder für den Verkehr freigegeben. Im Auftrag der Kreiswerke Olpe sind dort neue Asphaltschichten eingebaut worden. Die Maßnahme begann am 8. April 2024 und wird nun planmäßig nach zehn Wochen Bauzeit abgeschlossen. Während der Arbeiten musste dieser knapp 2 km lange Streckenabschnitt komplett gesperrt werden.

Bei dieser grundhaften Erneuerung der Kreisstraße 7 war die alte Asphaltdecke abgetragen und durch einen mehrschichtigen Asphalt-Hocheinbau ersetzt worden. Außerdem fanden Arbeiten an Banketten, Borden und Rinnenanlagen sowie den talseitigen Schutzplanken statt. Am Verlauf und an der Straßenbreite änderte sich nichts. Was jetzt noch fehlt, sind die Straßenmarkierungen. Die werden aufgetragen, sobald der neue Asphalt „abgewittert“ ist, also eine höhere Haftbarkeit für die Markierungen aufweist.

Die Firma Straßen- und Tiefbau aus Kirchhundem hatte den Auftrag für die Baumaßnahme erhalten, die zu 70 Prozent vom Land NRW gemäß den Förderrichtlinien kommunaler Straßenbau (FöRi-kom-Stra) gefördert wird. Die verbleibenden 30 Prozent der Kosten trägt der Kreis Olpe.

Kreisstraße 7 © Kreis Olpe
Die Bauarbeiten an der Kreisstraße 7 enden in dieser Woche planmäßig. Die Verkehrsachse zwischen St. Claas und Grevenbrück wird am 1. Juli 2024 wieder für den Verkehr freigegeben. © Kreis Olpe

26.06.2024 

Randspalte