Sprungziele
Inhalt

Qualifizierung zur Kindertagespflege beginnt

Erfolgreiche Werbetour

Jutta Schäfer und Sebastian Hüpper sind beim Jugendamt des Kreises Olpe zuständig für den Bereich der Kindertagespflege. Unter dem Motto „Gut betreut in Kindertagespflege“ waren sie kürzlich in allen Städten und Gemeinden  des Kreises, um für die Kindertagespflege zu werben. Dabei ging es den beiden Mitarbeitern des Kreisjugendamtes vor allem darum, Frauen und Männer zu finden, die sich vorstellen können, als Tagesmutter oder Tagesvater tätig zu werden. 

„Da sich die Kindertagespflege auch im Kreis Olpe zu einer wichtigen Säule in der Kindertagesbetreuung entwickelt hat, sind Tagesmütter und -väter immer gesucht“, erklärt Jutta Schäfer. „Deshalb haben wir diese Werbe-Tour gemacht, um einen größeren Kreis von Interessenten zu erreichen“, ergänzt ihr Kollege  Sebastian Hüpper. Und beide sind mit dem Ergebnis zufrieden. „Wir freuen uns über die positive Resonanz. Der Einsatz hat sich gelohnt.“ 

Einige Interessierte haben sich auch bereits entschlossen, Ende Januar 2020 bei der Katholischen Bildungsstätte für Erwachsenen- und Familien­bildung in Olpe eine Qualifizierung zur Kindertagespflege zu beginnen. Die Weiterbildung, zu der sich Frauen und Männer  jetzt noch anmelden können, umfasst insgesamt 160 Stunden. Die Weiterbildung beinhaltet sowohl die Grund- als auch die Aufbauqualifizierung und umfasst Abend- und Wochenendveran­staltungen. 

Das Ziel der Bildungsreihe ist es, angehenden Tagesmüttern und Tagesvätern das erforderliche  Grundwissen für die verantwortungsvolle Tätigkeit zu vermitteln.  

Wer als Tagesmutter tätig wird, entscheidet sich für eine spannende und moderne Aufgabe, die sich sehr gut mit der eigenen familiären Situation kombinieren lässt. Für diese Tätigkeit wird keine pädagogische Ausbildung benötigt, sondern die Bewerber erlangen durch die Kursteilnahmen die notwendige Qualifikation.  Interessierte, die eine pädagogische Ausbildung mit staatlicher Anerkennung und Erfahrung mit Kindern vorweisen können, benötigen keinen Grundqualifizierungslehrgang zur Kindertagespflege und können kurzfristig tätig werden. 

Die Betreuung wird gemäß dem Fachplan „Tagesbetreuung für Kinder“ vom Kreis Olpe bezahlt. Die Geldleistung an Tagespflegepersonen erfolgt pro Kind und pro Stunde und ist nach Regel- und Randzeitenbetreuung gestaffelt. Dazu werden auch bestimmte Aufwendungen für Unfallversicherung, Kranken- und Pflegeversicherung sowie für eine angemessene Alterssicherung übernommen. 

Nähere Informationen zur Tätigkeit einer Tagespflegeperson und zur Qualifizierung erhalten Interessierte hier sowie bei der Fachberatung Kindertagespflege des Kreises Olpe: Jutta Schäfer,  (Tel: 02761/81-572, E. Mail: j.schaefer@kreis-olpe.de) und bei Sebastian Hüpper (Tel: 02761/81-470, E-Mail: se.huepper@kreis-olpe.de). Zudem können auch Kontakte zu erfahrenen Tagesmüttern hergestellt werden, um mehr über die praktische Arbeit zu erfahren.

Kindertagespflege Werbung
Jutta Schäfer und Sebastian Hüpper werben für die Kindertagespflege.
06.12.2019